Endoprothese vom Orthopädie Zentrum Hannover

Im Alter lässt die Kraft der Gelenke nach, mitunter kann es sogar zu einem kompletten Ausfall der Gelenkfunktion kommen. Dies ist für die betroffene Person extrem belastend und erfordert viel Kraft für den weiteren Weg. Aufgrund dessen sind wir im Orthopädie Zentrum Hannover darauf spezialisiert, Ihnen das Leiden durch eine Endoprothese zu nehmen und Ihnen wieder mehr Beweglichkeit und Lebensfreude zu schenken.

Die Endoprothese bezeichnet ein künstliches Gelenk, welches zur Kräftigung und Stützung von beschädigten Gelenken dient. Eine Endoprothese wird im Bereich der Hüfte, Knie sowie Schulter genutzt. Beim Einsetzen wird das gesamte Gelenk durch das künstliche ausgetauscht und die volle Funktionsfähigkeit für unsere Patienten aus Hannover wiederhergestellt.

Welche Form und Funktion kennzeichnet eine Endoprothese?

Die Formen unterscheiden sich und werden an die Problematik des Betroffenen angepasst. Die Endoprothesen aus Metall haben verschiedene Beschichtungen (z.B. aus Titan) und richten sich nach der anatomischen Form des jeweiligen Gelenkes. Allein für die Schulter gibt es zwei verschiedene Prothesen: Eine anatomische sowie eine inverse Prothese. Für die Hüftgelenke gibt es Kurzschaftprothesen und Langschaftprothesen, bei den Kniegelenken wird zwischen Voll- und Teilprothesen differenziert.

In welcher Art und Weise unterstützt eine Endoprothese die Patienten?

Die Gründe für ein neues Gelenk liegen oftmals in einer extremen Schmerzempfindlichkeit oder einer Bewegungseinschränkung, die der betroffenen Person im Alltag sehr zusetzt. Ausgelöst werden kann dies durch Arthrose, Frakturen und Tumore im Bereich der genannten Gelenke

Welche Möglichkeiten bietet eine Endoprothese des Orthopädie Zentrum Hannover?

Das Wort TEP ist die Abkürzung für „Totalendoprothese“ und beschreibt den Einsatz eines komplett neuen Gelenks. Bei dem Kniegelenk hat man die Möglichkeit, je nach Zustand, nur eine Seite (Außen- oder Innenseite) zu ersetzen. Bei der Hüfte kann eine Teilprothese auch zum Einsatz kommen, wenn beispielsweise ein Oberschenkelhalsbruch vorgefallen ist. Dies wird jedoch überwiegend im unfallchirurgischen Bereich angewandt.

Einsatzgebiete der Endoprothese

Durch die heutigen innovativen Techniken und den Fortschritt der Medizin erlauben Endoprothesen die Erneuerung von Hüfte, Knie, Schulter sowie Sprunggelenken. Mittlerweile können Großzehengrundgelenke sowie der Ellenbogen ersetzt werden, was derzeit jedoch noch eher die Ausnahme ist.

Wie gestaltet sich eine typische Behandlung in Hannover?

In der Regel ist der Einsatz einer Endoprothese mit einem stationären Aufenthalt in Hannover verbunden, da es sich dabei um größere Eingriffe handelt, die mit Vor- und Nachbehandlungen verbunden sind. Die Mehrheit unserer Patienten im Orthopädie Zentrum Hannover hat einen langen Leidensweg hinter sich, der aus Physiotherapie und Schmerzmitteln bestand. Sobald der Entschluss gefasst ist und der Patient sich für eine Endoprothese entschieden hat, erfolgt einen Tag vor der OP die stationäre Behandlung in einem Krankenhaus in Hannover. Die Dauer der Operation für eine Endoprothese an der Hüfte sowie Knie beträgt ca. 1,5 Stunden. Bei einer Schulteroperation kann der Eingriff etwas länger dauern. Anschließend bleibt der behandelte Patient rund zehn Tage im Krankenhaus zur Nachbehandlung. Je nach Zustand und Heilungsprozess ist nach dem Krankenhausaufenthalt eine ca. dreiwöchige Heilbehandlung vonnöten. Hierbei kommen verschiedene Anwendungen der Physiotherapie zum Tragen, sowie intensive Gangschulung, Hilfsmittelschulung und wenn nötig auch eine medikamentöse Schmerztherapie. Auch nach dem Reha-Besuch ist es wichtig, regelmäßig zur Physiotherapie zu gehen und dort ein Eigenübungsprogramm zu erlernen, um die Endoprothese und die umliegenden Muskeln zu stärken.

Inwiefern unterscheiden sich die einzelnen Behandlungsmethoden im Orthopädie Zentrum Hannover?

Bei der anatomischen Prothese an der Schulter gibt es eine Gelenkpfanne mit einem Kopf, der in dem Gelenk rotiert. Im Falle einer inversen Prothese ist die Systematik genau andersherum als bei der anatomischen Prothese. Wir vom Orthopädie Zentrum Hannover bieten unseren Patienten für jedes Problem die richtige Lösung. Bei einer inversen Prothese wird die Schulterpfanne in diesem Fall als Kugel dargestellt und die Oberarmkomponente ist eine Art Pfanne. Dieses Vorgehen hat den Hintergrund, dass die Muskulatur theoretisch über den Delta-Muskel gesteuert wird und nicht mehr über die Rotatorenmanschette.

Wenn das Knie operiert werden muss, spielen Alltag und Knochenqualität eine große Rolle. Für jedes Knie passen wir im Orthopädie Zentrum Hannover die Prothese individuell an, damit die Stabilität langfristig erhalten werden kann.

Gibt es für jedes Knie die richtige Form?

Aufgrund neuester Technik gibt es nun das Shape-Match-Verfahren, wobei das beschädigte Knie vorab im MRT oder CT ausgemessen wird. Anhand dieser Ergebnisse wird die Endoprothese hergestellt.

Die Entlastung der Rotatorenmanschette

Die Beweglichkeit der Rotatorenmanschette wird durch die inverse Prothese eingeschränkt, wodurch die Regeneration deutlich schneller verläuft, denn die Steuerung erfolgt somit primär über den großen Muskel. Hierbei ist natürlich Grundvoraussetzung, dass der große Muskel intakt ist.

Hüftprothesen im Orthopädie Zentrum Hannover

Wenn man ein neues Hüftgelenk benötigt, gibt es verschiedene Varianten der Endoprothesen für unsere Patienten aus Hannover. Zum einen gibt es die sogenannte Kurzschaftprothese, die Metaprothese (eher für jüngere Patienten geeignet, die unter Arthrose leiden) sowie die Langschaftprothese. Durch die neu entwickelten Materialien ist die Lebensdauer von neuen Prothesen deutlich länger als noch vor 20 Jahren. Die Lebensdauer der Endoprothesen liegt derzeit bei 15-20 Jahren.

Egal, ob jung oder alt

Bei älteren Patienten verwenden wir vom Orthopädie Zentrum Hannover Langschaftprothesen, da diese mehr Stabilität bieten als die Kurzschaftprothesen. Diese wenden wir bei jüngeren Patienten an, da diese von Grund auf fitter sind. Bei den verschiedenen Prothesen gibt es unterschiedliche Beschichtungen, da wir auf die Allergien unserer Patienten Rücksicht nehmen. Die Pfannen für die Hüfte müssen eingeschraubt bzw. eingehämmert werden, je nach Größe und Gegebenheiten des Patienten. Auch die sogenannten Inlays, also die Gleitschicht der Gelenke, können sich in ihrem Material unterscheiden. Hierbei wird meist ein spezieller Kunststoff (HDPE) verwendet.

Was wird am meisten operiert?

Wir vom Orthopädie Zentrum Hannover operieren größtenteils Knie und Hüften unserer Patienten. Die beiden Operationsarten werden in etwa gleich häufig angewandt.

Was ist der häufigste Grund für eine Endoprothese?

Die Patienten aus Hannover und Umgebung kommen überwiegend aufgrund von Arthrose-Beschwerden in das Orthopädie Zentrum. Der Krankheitsprozess verläuft schleichend und wirkt sich bei jedem unterschiedlich aus. Bei einigen reicht regelmäßige Physiotherapie aus, um die Beschwerden zu lindern beziehungsweise auszuschalten. Andere wiederum haben derart starke Schmerzen, dass langfristig nur noch eine Endoprothese gegen die Schmerzen hilft. Dies ist für die Betroffenen die letzte Möglichkeit, die Schmerzen dauerhaft zu lindern. Früher hat man die Gelenke, die von Arthrose betroffen waren, versteift. Dies findet heutzutage nur noch sehr selten statt.

Physiotherapie – ein Wundermittel?

Bevor man sich zu dem Schritt für ein neues Gelenk entscheidet, empfehlen wir vom Orthopädie Zentrum Hannover unseren Patienten eine intensive Teilnahme an einer Physiotherapie. Oftmals kann das bei vielen, die unter Arthrose leiden, ausreichen, um langfristig schmerzfrei leben zu können. Außerdem ist die Physiotherapie eine Möglichkeit, dass Gelenk erst Jahre später einzusetzen und vorab die Schmerzen durch die Physiotherapie zu lindern.

Worauf wird beim Einsetzen einer Prothese geachtet?

Bei Endoprothesen ist die Beschaffenheit der Knochen extrem wichtig, weshalb wir bei jeder Art von Prothese den Patienten vorab detailliert untersuchen. Denn auch bei zierlichen Personen kann der Oberschenkelschaft beispielsweise sehr groß sein. Dabei kann es zu Problemen mit einer Hüftprothese kommen, denn es dürfen keinesfalls Haken oder ähnliches entstehen – die Prothese muss richtig fest sitzen. Aufgrund dessen ist auch die Knochenfestigkeit des Patienten genau zu untersuchen. Die Anatomie des Knochens ist ein wichtiges Kriterium für die Form eines Implantats und für das Material. Ferner achten wir darauf, was der Patient langfristig benötigt, um ein beschwerdefreies Leben führen zu können.

Worin liegen die Vorteile einer Endoprothese unserer Praxis?

Viele unserer Patienten haben schon alles versucht, die Schmerzen und die Unbeweglichkeit durch Tabletten sowie Physiotherapie oder Krankengymnastik zu lindern. Bei vielen reicht das leider dauerhaft nicht aus, sodass eine Endoprothese die letzte Möglichkeit für ein beschwerdefreies Leben ist. Bei jungen Patienten ist solch ein Eingriff relativ unkompliziert, da die gesundheitliche Verfassung bis auf das eingeschränkte Gelenk in der Regel in einem guten Zustand ist. Die Regeneration nach einer Operation geht bei jungen Patienten deutlich zügiger, was nicht heißt, dass es bei älteren Betroffenen aufgrund einer längeren Heilungsphase in der Funktion beeinträchtigt ist.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Risiken bestehen wie bei jeder üblichen Operation, das heißt, neben Blutungen können auch Infektionen auftreten. Diese werden durch den anschließenden Krankenhausaufenthalt verhindert und falls doch ein Problem auftritt, kann dies direkt behandelt werden. Besonders an Schulter und Hüfte laufen wichtige Gefäße entlang, die verletzt werden können. Ferner muss man bedenken, dass sich die Gelenke im Anschluss an die OP lockern oder auch infizieren können. Trotz steriler Arbeit besteht die Gefahr, dass sich Keime in die Gelenke einsetzen.

Wie lange dauert eine Behandlung in der Regel?

Der Eingriff an sich dauert je nach Komplikation und Behandler zwischen 1 und 2 Stunden. Im Anschluss folgt der Krankenhausaufenthalt von bis zu zwei Wochen. Final ist der Reha-Besuch von rund drei Wochen. Die Physiotherapie erfolgt regelmäßig und hängt von der Schnelligkeit des Erfolges ab. Nach spätestens einem halben Jahr hat der Betroffene keine Schmerzen mehr und kann die volle Beweglichkeit ausschöpfen.

Was tun bei einer lockeren Prothese?

Sollte es zu dem Fall kommen, dass sich die Endoprothese lockert, kommt es zwangsläufig zu einer Folgeoperation. Wie weiter oben im Text erwähnt, halten die alten Prothesen derzeit 15-20 Jahre und die neueren werden deutlich länger fest im Gelenk verankert sein.

Benötigt der betroffene Patient direkt eine neue Prothese?

Wenn sich die Endoprothese bei einem unserer Patienten nach Jahrzehnten lockern sollte, kann man nicht pauschal sagen, ob eine neue Prothese nötig ist oder die alte erhalten bleibt. Wenn nur bestimmte Einzelteile der Endoprothese gelockert sind, können nur die betroffenen Teile ausgetauscht werden.

Die Kosten einer Endoprothese

Eine Prothese ist für viele Leidende die letzte Hoffnung für ein schmerzfreies Leben. Aufgrund dessen werden die Kosten für die Endoprothese von den Krankenkassen übernommen. Bei den meisten fallen Kosten für das Krankenhaus-Tagesgeld an oder Zuzahlungen für die anschließende Physiotherapie.

Die Entwicklung der diagnostischen und behandelnden Methoden in den letzten Jahren

Das diagnostische Verfahren ist im Groben ähnlich wie vor vielen Jahren geblieben. Die technischen Geräte haben sich deutlich weiterentwickelt und weisen bessere Möglichkeiten für die Aufnahmen im MRT oder CT auf.

Die Prothesen haben sich durch die Möglichkeiten der technischen Gegebenheiten deutlich weiterentwickelt, sodass auch durch das Shape-Matching die betroffenen Gelenke exakt ausgemessen werden können und die Prothesen dadurch genauer passen.

Endoprothesen aus dem Orthopädie Zentrum Hannover – Warum?

Dr. Haase ist seit Jahren auf die Operation an Hüft- und Kniegelenken spezialisiert und kann unseren Patienten somit die besten Methoden anbieten. Bei dem Einsetzen von Endoprothesen sind die Erfahrungswerte das Wichtigste, weshalb sich unsere Patienten auf unser gesamtes Team verlassen können! Wir sind Ihr Ansprechpartner in Hannover auf dem Gebiet der Orthopädie.