Therapie einer Kalkschulter in Hannover

Tätigkeiten des Alltags wie  Körperpflege, Haare kämmen, Wohnung aufräumen oder Einkäufe nach Hause tragen – Viele unserer Patienten können diese Tätigkeiten ohne extreme Schmerzen nicht mehr ausführen. Die Diagnose lautet: Kalkschulter. Unser kompetentes Team vom Orthopädie Zentrum Hannover klärt Sie auf dieser Internetseite über die Ursachen und Folgen einer Kalkschulter-Erkrankung auf.

Sie leiden unter stechenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an der Schulter? Wir vom Orthopädie Zentrum Hannover möchten Sie nachhaltig davon befreien. Langjährige Erfahrungen in diesem Bereich ermöglichen uns eine frühzeitige Diagnosestellung und somit eine schnelle Einleitung des Heilungsprozesses. Vertrauen Sie uns Ihre Gesundheit an und lassen Sie sich von unserem Fachwissen und kompetenten Leistungen überzeugen.

  • Kalkschulter – Was ist das eigentlich?

    Eine Kalkschulter (Tendinosis calcarea) bezeichnet Kalkablagerungen verschiedenen Umfangs an der Drehmanschette. Die Drehmanschette, oder auch Rotatorenmanschette genannt, beschreibt die Muskeln, welche den Schultergelenkkopf  bewegen und  korrekt auf die Pfanne zentrieren. Eine Erkrankung kann bei Erwachsenen jeder Altersgruppe  unabhängig vom Geschlecht auftreten. Der Anteil der weiblichen Betroffenen überwiegt  gering.

  • Ursachen und Entstehung

    In den wenigsten Fällen ist Fachärzten die Ursache einer Schulterverkalkung bekannt. Oft ist eine frühere Schulterverletzung ein Grund zur Bildung eines Kalkherdes. Darüber hinaus begünstigen eine Ausübung von Überkopfsportarten wie Volleyball, Tennis oder Basketball und Überkopfarbeiten die Krankheitsentwicklung. In den  meisten Fällen gibt es keine wissenschaftlich nachweisbaren Ursachen. Tatsache ist allerdings, dass Kalkablagerungen an der Schulter sehr häufig auftreten.

    Kalkablagerungen im Bereich der Drehmanschetten erzeugen eine Engpasssituation oder  ein sogenanntes „impingementsyndrom“ unter dem Schulterdach. Dieses beschreibt eine geringe bis starke Einengung des Freiraumes zwischen Kugel und Schulterdach durch einen Kalkherd. Der Pufferschleimbeutel ist in diesem Bereich ist  meist chronisch entzündet und mit Flüssigkeit gefüllt. Dies erhöht den Druck auf die Schultersehnen. Durch diese Entwicklung entstehen bei Betroffenen akute Belastungsschmerzen.

  • Typische Krankheitsbilder und Folgeerkrankungen

    Eine Kalkschultererkrankung geht meistens mit starken Schmerzen einher , die phasenweise  auftreten. Betroffene Patienten werden durch stechende Schmerzen an Überkopfarbeiten gehindert. Ihnen ist es ebenfalls nachts oft nicht möglich, auf der betroffenen Seite zu schlafen. Um diese Schmerzpatienten von ihrem Leiden zu befreien, behandeln wir sie in unserer Orthopädiepraxis Zentrum Hannover zunächst mit Medikamenten.

    Da die Schulter ein reines Muskelgelenk ist, weist unser  Team der Orthopädie Zentrum Hannover darauf hin, dass eine durch Schulterschmerzen ausgelöste Schonhaltung fatale Folgen haben kann. Es entsteht innerhalb kurzer Zeit Muskelatrophie  (Schwund der Schultermuskulatur). Um dem entgegenzuwirken, ist eine wichtige Maßnahme in unserem Orthopädie Zentrum Hannover eine moderate Krankengymnastik, welche dem Schmerzzustand des Patienten angepasst ist. Nur durch angemessene Bewegung können ein Muskelschwund im Bereich der Kalkschulter und ein falsches Bewegungsmuster des Gelenkes vermieden  werden .

  • Diesen Patienten raten wir eine Kalkschulteranwendung

    Ist ein Patient durch Schmerzen und Bewegungsunfähigkeit aufgrund der Kalkschulter stark eingeschränkt, raten wir dem Betroffenen immer zu einer Behandlung im Orthopädie Zentrum Hannover. Die Patienten klagen über Schmerzen, welche oft schubweise bei Belastung des Schultergelenks eintreten. Sie können auf der Schulter kaum Schlafen und keine Bewegungen über Kopf schmerzfrei ausführen. Stellen wir bei Röntgenaufnahmen der Schulter zufällig einen Kalkherd fest, ohne dass Beschwerden bestehen, ist eine sofortige Behandlung nicht zwingend notwendig. Langfristig ist die Kalkentfernung jedoch zu empfehlen, dieses kann in Absprache mit den privaten und beruflichen Belangen des Patienten erfolgen. Wichtig ist in diesem Fall eine Aufklärung des Patienten, dass er sich bei akuten Beschwerden sofort melden sollte.

  • Ablauf

    Wie kann eine Kalkschulter festgestellt werden?

    Besteht ein Verdacht auf eine Kalkschultererkrankung bei einem Patienten, wird dieser in unseren Praxisräumen in Hannover körperlich sowie durch ein Röntgengerät oder mittels Ultraschall untersucht. Zusätzlich kann eine kernspintomographische Untersuchung durchgeführt werden. Diese eignet sich besonders, um Begleiterkrankungen der  Schulter abzuklären. Nachdem das Ergebnis der Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung durch einen unserer Fachärzte ausgewertet worden ist, wird der Befund mit dem Patienten besprochen. In unserem Orthopädie Zentrum Hannover legen wir sehr viel Wert auf umfassende Beratungsgespräche mit unseren Patienten, hierbei werden Betroffene von uns umfangreich in Bezug auf Behandlungsschritte beraten. Im Orthopädie Zentrum Hannover durchlaufen Patienten, welche unter einer Kalkschulter leiden, eine Therapie in Stufenform, um eine vollständige Genesung sicherzustellen.

Physiotherapie

Zu Beginn jedes Behandlungsablaufs steht die konservative Therapie mit Krankengymnastik und Medikamenten. Die Krankengymnastik setzt möglichst früh im schmerzfreien Bereich ein, spätestens jedoch sobald der Patient durch Medikamente in Tablettenform und Infusionen in einen schmerzfreien Zustand gebracht wurde.

Stoßwellentherapie

Extrakorporale Stoßwellentherapie

Schafft diese Basistherapie keine Abhilfe der Beschwerden, bieten wir unseren Patienten die Stoßwellentherapie an. Die extrakorporale Stoßwellentherapie existiert seit über zwei Jahrzehnten und basiert auf einem hoch energetischen Ultraschallverfahren (vergleichbar mit der Zertrümmerung von Nierensteinen durch Stoßwellentherapie) Bei 60 bis 70 Prozent der Betroffenen können die Kalkherde an der Schulter mithilfe dieser Methode zertrümmert werden. Ist dies der Fall, kann die Verkalkung anschließend in einer pulverisierten Form vom Körper resorbiert und abtransportiert werden.

Arthroskopische Operation

Führen die konservative Behandlung und die Stoßwellentherapie nicht zu einer Beschwerdefreiheit und kann der Kalkherd durch Stoßwellentherapie nicht entfernt werden, folgt eine dritte Behandlungsmethode in unserer Praxis. Der Patient wird arthroskopisch an der Kalkschulter operiert. Über zwei kleine Einstichportale kann der Kalkherd dargestellt und mit entsprechenden medizinischen Instrumenten entfernt werden. Um ein nachhaltig positives Resultat sicherzustellen, folgt eine mindestens 6-wöchige Nachbehandlung durch unsere Orthopäden. Diese setzt sich aus regelmäßigen Kontrollen in unserem Orthopädie Zentrum Hannover und entsprechender Krankengymnastik zusammen.

  • Dauer

    Das Ziel unseres Orthopädie Zentrums Hannover ist es, Ihnen wieder die schmerzfreie Ausübung der Alltagstätigkeiten zu ermöglichen. Damit unseren Fachärzten dies gelingt, bedarf es einer Vorgehensweise in einzelnen Stufen. Eine anfängliche konservative Behandlung mit Infusionen, Medikamenten in Tablettenform und Physiotherapie nimmt eine Zeit von mehreren Wochen in Anspruch. Eine Folgetherapie mittels Stoßwellen dauert mindestens drei Wochen. Anschließend benötigt der Körper etwa sechs bis acht Wochen Zeit, um die Rückstände der Kalkschulter vollständig abzubauen. Hat die Stoßwellentherapie nicht das gewünschte Resultat erbracht, wird eine Therapie mit arthroskopischer Kalkentfernung durchgeführt. Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit nach einem operativen Eingriff beträgt in der Regel mindesten 6 Wochen, in Ausnahmefällen kann sie bis zu drei Monaten oder länger anhalten.

  • Kostenübernahme durch die Krankenkasse

    Eine Stoßwellentherapie wird von unserer Praxis empfohlen, wenn eine konservative Behandlung nicht mehr greift. Diese spezielle Therapie wird von gesetzlichen Krankenkassen leider nicht getragen. Trotzdem bieten wir diese Form als individuelle Gesundheitsleistung ( IGEL Leistung) an, da unsere Praxis in Hannover in den letzten 20 Jahren beeindruckende Erfolge damit bei Kalkschultererkrankungen erreicht hat . Es sollten mindestens drei Sitzungen durchgeführt werden – pro Woche eine Sitzung. Eine Sitzung kostet 50 €. Bei Interesse erstellen wir Ihnen gerne eine individuelle Kostenübersicht, kontaktieren Sie uns dafür gerne jederzeit per Mail oder Telefon.

  • Können Nebenwirkungen bei der Behandlung einer Kalkschulter auftreten?

    In 20 Jahren Anwendung der extrakorporalen Stoßwellentherapie wurden keine negativen Nebenwirkungen festgestellt. Demnach ist die Bedeutung der Nebenwirkungen dieser Behandlungsformen eher marginal. Für eine arthroskopische Operation mit Kalkentfernung gelten die gleichen Risiken wie bei allen operativen Eingriffen. Dazu zählen insbesondere Verletzungen von Nerven und Blutgefäßen sowie ein Infektionsrisiko.

  • Ihre Gesundheit wird bei uns großgeschrieben

    Ihre Gesundheit liegt unserem Orthopädie Zentrum Hannover am Herzen. Zögern Sie nicht, uns bei Schulterschmerzen umgehend zu kontaktieren! Durch frühzeitige Diagnose einer Kalkschulter lässt sich diese Erkrankung oft bereits durch konventionelle Maßnahmen beheben und Sie sind wieder in der Lage, unbeschwert Alltagsaufgaben zu erledigen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.