Schulteroperation im Orthopädie Zentrum Hannover

Die Schulter ist ein sehr komplexes Gelenk. Wenn sie nicht richtig einsetzbar ist, hat der Betroffene erhebliche Einschränkungen im Tagesablauf. Scheinbar einfache Tagesabläufe wie Zähne putzen, Haare bürsten oder Rasieren sind bei einer nicht intakten Schulter oft nicht  mehr  wie gewohnt durchführbar oder mit starken Schmerzen verbunden. Gerade wenn der Gebrauchsarm betroffen ist, merken wir, wie oft wir dieses Gelenk benutzen und spätestens bei chronischen Verletzungen, die den Alltag über einen längeren Zeitraum belasten und konservativ nicht ausheilen kann eine Schulteroperation durch einem erfahrenen Arzt oftmals sehr hilfreich sein. Denn durch eine Schulteroperation kann oftmals schon mithilfe eines minimalinvasiven Eingriffs die gewohnte Lebensqualität zurückgewonnen werden.

Das Orthopädie Zentrum Hannover hat sich auf die Schulteroperation spezialisiert und führt arthroskopische (minimalinvasive endoskopische) Operationen durch, sodass Sie als Patient aus Hannover schnell wieder zurück in den gewohnten Alltag kommen. Im folgenden Artikel finden Sie erste Informationen zu dem Thema Schulteroperation in unserer Orthopädie. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

  • Was macht eine Schulteroperation aus

    Aus medizinischer Sicht kann die Schulteroperation in zwei Kategorien unterteilt werden. Zum einen gibt es die akute Schulteroperation, welche mehr zum unfallchirurgischen Fachgebiet gehört und immer dann durchgeführt wird, wenn unfallbedingte Verletzungen vorliegen. Als Beispiel lässt sich hier der Bruch des Oberarmkopfes nennen.

    Weiterhin gibt es noch die elektive oder planbare Schulteroperation, welche meist von Orthopäden durchgeführt werden. Diese stellt keine Notfalloperation dar, sondern wird im Vorfeld sorgfältig geplant. Bei dieser Art von Operationen werden Schulterprobleme und nachgewiesene Schäden im Bereich der Schulter, welche im Laufe der Zeit entstanden sind, behandelt. Die Durchführung der Schulteroperation erfolgt überwiegend über eine Schultergelenksspiegelung (arthroskopisch).

  • Diverse Krankheitsbilder können durch eine Schulteroperation geheilt werden

    Neben akuten, unfallbedingten Verletzungen kann die Schulteroperation auch bei anderen Krankheitsbildern als Behandlungsoption in Betracht gezogen werden. Zu diesen anderen Krankheitsbildern zählen Kalkablagerungen im Schultergelenk. Diese sitzen oft auf Sehnen, stehen bei Bewegung im Weg und verursachen so starke Schmerzen, welche mit  einem minimalinvasiven arthroskopischen Eingriff oft gut behandelbar sind.

    Weitere operative Eingriffe sind z.B. beim Engpasssyndrom (Impingement Syndrom) oder einem Riss der Drehmanschette möglich. Insbesondere bei chronischen Schmerzen empfinden wir es als ratsam, eine elektive Schulteroperation durchzuführen, um den Patienten zeitnah von den Problemen zu erlösen.

  • Die Schulteroperation im Orthopädie Zentrum Hannover

    Bei Schulterproblemen gibt es unterschiedliche Arten der Behandlungsmöglichkeiten. Je nach den Beschwerden müssen wir in der Orthopädie Zentrum Hannover abwägen, ob eine arthroskopische Schulteroperation notwendig ist, oder ob andere Therapien sinnvoller sind. In den meisten Fällen versuchen wir, insbesondere bei akuten Krankheitsbildern des Schultergelenks, zunächst den Hauptschmerz durch nichtinvasive, konservative Maßnahmen zu nehmen und durch Medikamente, Krankengymnastik oder durch die Stoßwellentherapie eine Heilung zu erreichen. Wenn die konservativen Behandlungen jedoch nicht helfen können, oder die Schmerzen so stark sind, dass es zu einer deutlichen Bewegungseinschränkung kommt, empfehlen wir im Einzelfall eine arthroskopische Schulteroperation.

    Dieses ist z.B. der Fall, wenn Sehnen gerissen sind oder die Gelenkräume sich im Laufe der Jahre verengt haben (Impingement Syndrom). In solchen Fällen würden wir im Orthopädie Zentrum Hannover arthroskopisch operativ vorgehen.

  • Die Diagnose – Wann ist eine Schulteroperation sinnvoll?

    Um zu entscheiden, ob dieser Schritt angebracht ist, führen wir im Vorfeld im Orthopädie Zentrum Hannover eine körperliche Untersuchung durch. In unterschiedlichen Testverfahren prüfen wir zunächst sowohl die Beweglichkeit, als auch die Intaktheit der Sehnen und Muskeln. Über diese körperlichen Untersuchungen können wir gut differenzieren, wo wahrscheinlich das Problem im Schulterbereich liegt. Die Untersuchung wird vervollständigt durch eine Ultraschall – und Röntgenuntersuchung durchgeführt.

    Bei besonderen Fragestellungen führen wir im Orthopädie Zentrum Hannover eine Kernspintomographie durch. Der Vorteil für den Patienten ist, dass diese Methode mit Magnetfeldern arbeitet und somit für ihn keine Strahlenbelastung durch Röntgenstrahlen entsteht. Die Kosten für diese Behandlung werden im vollen Umfang von den Krankenkassen übernommen.

  • Schulterarthroskopie im Orthopädie Zentrum Hannover

    Bei  einer minimalinvasiven arthroskopischen Schulteroperation wird über einen Zugang eine Kamera in das Schultergelenk eingeführt, sodass wir über einen Monitor sehen können, wo die Probleme liegen. In den meisten Fällen deckt sich das Bild mit dem vorher durchgeführten MRT. Über einen anderen Zugang führen wir die Arbeitsinstrumente ein und können auf diese Weise das Problem beheben. Diese Technik macht große Schnitte, wie sie noch vor Jahren notwendig waren überflüssig. Die Dauer der arthroskopischen Operation variiert je nach Befund zwischen 30 und 90 Minuten.

  • Die Vorteile einer Schulteroperation unserer Praxis in Hannover

    Einen wesentlichen Vorteil sehen wir als Orthopäden in der Technik der minimal-invasiven arthroskopischen Operation. Dadurch kann das Risiko großer Narben und Blutungen im Schulterbereich minimiert werden. Durch Einsatz moderner Instrumente, Nahtanker und Fadenmaterialien können die verschiedensten Krankheitsbilder effektiv und gut behandelt werden.

    Durch Vermeidung großer Hautschnitte ist der Patient schneller mobil und geheilt, als in früheren Zeiten.

  • Die Nachbehandlungszeit

    Je nachdem, was operiert wurde, liegt die Nachbehandlungszeit zwischen 6 Wochen und 6 Monaten. So ist bei einer Kalkentfernung die Nachbehandlungszeit relativ überschaubar und der Patient findet zügig wieder ins Arbeitsleben zurück. Um die schnelle Genesung nicht zu gefährden, sollten einige Maßnahmen ergriffen werden. Die Patienten aus Hannover bekommen von unserem Operateur vom Orthopädie Zentrum Hannover einen Nachbehandlungsplan, der genau beschreibt, welche Tätigkeiten und Bewegungen in den ersten Wochen nach der Schulterarthroskopie erlaubt sind und welche vermieden werden sollten.

  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?

    Eine Schulteroperation hat dieselben Nebenwirkungen und Risiken, wie andere chirurgische Eingriffe. Zu diesen können Blutungen und Nachblutungen sowie Verletzungen der Nervenbahnen gezählt werden, weiterhin Infektionen. Dieses sind die häufigsten Komplikationen, über die wir unsere Patienten im Vorfeld einer Behandlung aufklären müssen und möchten. Insbesondere bei Patienten mit multiplen internistischen Vorerkrankungen müssen wir im Orthopädie Zentrum Hannover im Vorfeld abwägen, ob eine Schulteroperation durchgeführt werden kann, oder ob das Risiko zu groß ist. Zu dieser Risikogruppe zählen beispielsweise Diabetiker oder Menschen mit einem Herzklappen-Bypass. Auch Senioren haben ein höheres Risiko. Sollte sich herausstellen, dass ein operativer Eingriff zu viele Komplikationen mit sich bringen könnte, so behandeln wir die Probleme im Orthopädie Zentrum Hannover konservativ mit unterschiedlichen nichtinvasiven Maßnahmen.

  • Die Veränderungen der letzten Jahre

    Die größte Veränderung im Bereich der Schulteroperation war in den letzen Jahren neben der rasanten Weiterentwicklung der minimalinvasiven arthroskopischen OP Techniken die Weiterentwicklung der MRT-Diagnostik der Schulter.

    Heute erfolgt die präoperative Diagnostik nahezu immer mithilfe des MRT zur Sicherung der Diagnose. Der Eingriff an sich erfolgt minimalinvasiv – Eingriffe mit größeren Hautschnitten gehören somit überwiegend der Vergangenheit an.

  • Weitere mögliche Entwicklungen in den nächsten 10 Jahren

    Wir im Orthopädie Zentrum Hannover glauben, dass sich in den nächsten 10 Jahren sicherlich operativ noch Einiges im Bereich der Schulteroperation ändern wird. Derzeit werden auf Kongressen regelmäßig neue Operationsinstrumente -und Techniken vorgestellt, welche den Eingriff noch effektiver gestalten können. Zudem nehmen wir an, dass sich die Qualität der Bilder des MRT, welche wir derzeit schon als sehr gut empfinden, noch weiter verbessern wird. Durch diese Veränderungen können sowohl die Patienten aus Hannover und der Umgebung, als auch wir als Orthopäden profitieren.